Arbeitsmarktprofil 2018

Oberösterreich
Österreich Logo

Oberösterreich

Bevölkerungsstruktur und -entwicklung

In Oberösterreich lebten laut Statistik des Bevölkerungsstandes im Jahr 2018 1.473.576 Personen, davon 742.757 Frauen und 730.819 Männer. Dies entspricht 16,7% der gesamten österreichischen Wohnbevölkerung.

Die bevölkerungsstärksten Städte und Gemeinden sind ( EW, Frauen und Männer) sowie ( EW, Frauen und Männer), ( EW, Frauen und Männer) und ( EW, Frauen und Männer), gefolgt von ( EW, Frauen und Männer).

Die Bevölkerungszahl ist gegenüber 2017 insgesamt um 0,6% gestiegen, wobei die Entwicklung bei Frauen und Männern ähnlich war.

Die längerfristige Bevölkerungsentwicklung des Bundeslandes Oberösterreich zeigt seit der Volkszählung 1971 kontinuierliche Bevölkerungszuwächse etwa im österreichweiten Trend. Der Bevölkerungsanstieg ergibt sich seit den 1970er Jahren in erster Linie aus den positiven Geburtenbilanzen, aber auch die Wanderungsbilanzen waren durchwegs positiv.

Zwischen 1991 und 2001 war ein Bevölkerungszuwachs von 3,2% (Österreich: +3,0%), der ebenfalls in erster Linie auf die positive Geburtenbilanz zurückzuführen war, verzeichnet worden.

Die positive Entwicklung hat sich auch nach 2001 fortgesetzt. Zwischen 2002 und 2018 ist die Bevölkerungszahl (laut Statistik des Bevölkerungsstandes) in Oberösterreich um weitere 7,0% gestiegen (Österreich: +9,4%).

Oberösterreich weist seit 2002 durchwegs positive Geburtenbilanzen auf, auch die Wanderungssalden waren fast durchwegs positiv (Ausnahmen: 2009 und 2010). Die Veränderung der Wohnbevölkerung durch Wanderungsbewegungen betrug in Oberösterreich seit 2002 rund +5,1%. Die Veränderung durch Binnenwanderung (Wohnsitzwechsel innerhalb Österreichs) war dabei mit -2,7% negativ. Die Veränderung durch Außenwanderung (Wanderungsbewegungen über die Staatsgrenze) betrug +7,8%, wobei der überwiegende Teil der Außenwanderungsfälle (Zuzüge und Wegzüge) auf ausländische Staatsangehörige entfielen.

Von den 11.932 Wegzügen in das Ausland im Jahr 2017 entfielen 1.820 auf Deutschland (siehe Tabelle 1a).

Tabelle 1a:
Wegzüge in das Ausland 2017 - Zielland
Zielland Wegzüge
in das Ausland
2017
Deutschland 1.820        
Rumänien 1.298        
Ungarn 999        
Türkei 461        
Bosnien und Herzegowina 360        
Slowakei 340        
Polen 311        
Serbien 297        
Italien 286        
Kroatien 260        
Afghanistan 248        
Russische Föderation 238        
Tschechische Republik 229        
Schweiz 213        
Bulgarien 207        
Irak 186        
Nigeria 169        
Vereinigte Staaten 167        
Vereinigtes Königreich 144        
Ukraine 142        
gesamt 11.932        
Quelle: STATcube - Statistische Datenbank der STATISTIK AUSTRIA

Von den 19.205 Zuzügen aus dem Ausland im Jahr 2017 entfielen 2.890 auf Rumänien (siehe Tabelle 1b).

Tabelle 1b:
Zuzüge aus dem Ausland 2017 - Herkunftsland
Herkunftsland Zuzüge
aus dem Ausland
2017
Rumänien 2.890        
Deutschland 2.399        
Ungarn 1.984        
Syrien 941        
Bosnien und Herzegowina 904        
Kroatien 760        
Slowakei 594        
Serbien 544        
Türkei 535        
Polen 464        
Italien 414        
Bulgarien 367        
Slowenien 333        
Afghanistan 320        
Mazedonien 317        
Kosovo 307        
Tschechische Republik 270        
Russische Föderation 233        
Nigeria 200        
Spanien 189        
gesamt 19.205        
Quelle: STATcube - Statistische Datenbank der STATISTIK AUSTRIA

Aus der Anzahl der Zuzüge aus dem Ausland und der Anzahl der Wegzüge in das Ausland ergibt sich für das Bundesland Oberösterreich für das Jahr 2017 ein internationaler Wanderungssaldo von 7.273 Personen.

Der Anteil der Unter-15-Jährigen lag 2018 in Oberösterreich mit 15,1% über dem österreichischen Vergleichswert von 14,4%, jener der Über-65-Jährigen mit 18,2% darunter (Österreich: 18,7%).

Der Anteil der ausländischen Wohnbevölkerung erreichte in Oberösterreich im Jahr 2018 12,3% und lag damit unter dem österreichweiten Vergleichswert von 15,8%.

Grafik 2:
Bevölkerungsentwicklung 2002-2018
Index 2002=100
Grafik 2: Bevölkerungsentwicklung 2002-2018 Index 2002=100
Die Grafik zeigt die relative Veränderung der Bevölkerungszahl 2002-2018 laut Statistik des Bevölkerungsstandes. Die Bevölkerungszahl hat in Oberösterreich zwischen 2002 (=100%) und 2018 zugenommen (+7,0%); wenn auch nicht so stark wie im österreichweiten Trend (+9,4%).
Quelle: Statistik Austria, Statistik des Bevölkerungsstandes
 
Impressum
Arbeitsmarktprofile 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008